Von Bienchen und Blümchen.

Wo kommt eigentlich unser Honig her?

Als wir auf der Suche nach dem perfekten Honig für das Frühstück im Café waren, trafen wir Volker. Er hat uns mit so viel Freude und Engagement von seiner Familienimkerei erzählt, dass wir ihn kurz entschlossen besuchten, um die "Produktion" zu begutachten und natürlich für eine ausführliche Qualitätsprobe ;)

Wir wurden wirklich mehr als herzlich in Empfang genommen und konnten sofort einen Teil der Bienen kennen lernen und die Abfüllanlage bestaunen. Einige ihrer Bienenvölker stehen nämlich in Volkers Garten, kurz vor Stuttgart. Wir wurden direkt mit einer der Königinnen bekannt gemacht - ich muss sagen, die haben ihre Arbeiterinnen und Drohnen wirklich im Griff. Tagein, tagaus fliegen die fleißigen Bienchen aus, sammeln Blütenstaub und verarbeiten ihn zu leckerem, goldenen, cremigen Nektar, der uns so, so gut schmeckt...

Bienenvölker im Schwarzwald

Volker hat uns in das Thema der Imkerei eingeführt. Seit über 15 Jahren ist er leidenschaftlicher Imker mit zwei festen Standorten. Zum einen im Hochschwarzwald in der Nähe von Lenzkirch (von dort kommt unser Waldhonig) sowie einem Standort in einem Stuttgarter Landschaftsschutzgebiet (hier wird der Frühlingshonig von Apfel- und Birnenblüten produziert). Volker wandert aber auch mit seinen Bienen. Und zwar in den Raps (Strohgäu oder Nähe Donaueschingen) und in die Akazie (entlang des Neckars). Und last but not least in die Linde (Korntal). Zur Arbeitsteilung werden die Stuttgarter Bienen von seinem Bruder Frank betreut – die Schwarzwaldbienen von ihm selbst.

Deshalb können wir Euch verschiedenen Honigsorten – aktuell den Frühlingshonig und (Schwarz-)Waldhonig präsentieren. Und wenn wir Glück haben, bringen uns die Bienen dieses Jahr noch andere Sorten auf den Tisch.